Referenz Juni

Neugestalltung des Showrooms

Speziell angefertigte ZKD Arbeitstische und Büromöbel nach Kundenwunsch.
weiterlesen>>

Referenz März

Neumöblierung in ARA am Zürichsee

Das Büro „Mitarbeiter“ wurde mit fünf neue modernen und attraktiven Tischen und einem modularen Schranksystem ausgestattet.
weiterlesen>>

Tipps & Tricks

Optimierung des Arbeitstisches

Aufgrund unterschiedlicher Körpergrössen und Beinlängen ist es praktisch nicht möglich, eine Idealhöhe der Tischplatte zu definieren. Die Höhen von 720 mm oder 740 mm für nichtverstellbare Tischplatten (gemessen ab Boden bis zur Oberkante Tischplatte) ist daher nicht immer optimal.
weiterlesen>>

Sitzen Sie Richtig?

Viele fühlen sich unwohl am Arbeitsplatz, es könnte an Ihrer Sitzposition liegen.
weiterlesen>>

Roland Meier AG, Würenlingen


Klicken Sie auf das grosse Vorschaubild, um eine Fullscreen-Ansicht des Bildes zu öffnen. Benutzen Sie die Pfeiltasten auf Ihrem Computer oder die Prev-/Next-Buttons, um in der Fullscreen-Ansicht durch die Bilder zu blättern.

Ausgangslage:
Auf dem Firmengelände befindet sich, angebaut an Büro- und Fabrikationsgebäulichkeiten das ehemalige Wohnhaus der Firmengründerfamilie. Der grosse Raum, wo sich früher das Wohnzimmer befand, soll derart umgebaut werden, dass der Raum als Gruppenbüro für 4 Personen genutzt werden kann. Schliesslich soll ein Büro entstehen, in welchem man sich wohlfühlen kann und gerne darin arbeitet, selbstverständlich mit allem ausgerüstet, was es heute in zeitgemässen Büros braucht.

Auftrag:
Die senn büroplanung ag arbeitet ein Konzept aus mit
  • Rückbau des Cheminées/Kamins.
  • Anpassungen im Bereich Bodenheizung/Heizkörper.
  • neuer akustischer Decke.
  • Erschliessung von Strom, Telefon, EDV zu den vier Arbeitsplätzen.
  • Wände neu weiss, zum Teil in Pastellfarbe, gestrichen.
  • neuer Fensterbekleidung, bzw. Beschattung.
  • Möblierung mit motorisch verstellbaren sitzen-stehen Tischen und bedürfnisgerechtem Beistellmobiliar.
  • Lichtlösung mit Indirekt-/Direkt-Ständerleuchten mit Bewegungsmeldern und Tageslichtsensoren.

Betreffend der Akustik im Büro wurden im Vorfeld Berechnungen über die zu erwartende akustische Situation angestellt. Der Ergonomie, bzw. der Schaffung möglichst optimaler Arbeitsbedingungen, wurde Rechnung getragen.

Im Laufe des Monats Mai bekamen wir vom Geschäftsführer und vom Projektleiter grünes Licht für die Realisierung, welche auf den Monat Juli 2010 geplant ist.


Ausführung:
Mitte Juli 2010 begannen die Umbauarbeiten unter der Leitung der senn büroplanung ag:

  • Als erstes wurde das bestehende Cheminée samt Abzug und Ofenbank aus dem ehemaligen Wohnzimmer des Firmengründers entfernt. Mit Pressluft-Bohrern ging’s ans Werk. Die sehr stabile Steinkonstruktion rückzubauen kostete einige Schweisstropfen.
  • Die aufgerissene Wand wurde neu verputzt und Maler und Deckenbauer gaben dem Raum nach und nach ein neues, attraktives Aussehen.
  • Die herunter gehängte Decke wurde derart gewählt, dass eine angenehme Akustiksituation im neuen 4er Gruppenbüro entstand. Gelochte Deckenpaneelen mit hinterlegtem Akustikflies erfüllen diese Aufgabe optimal.
  • Der Schreiner konstruierte auf der Ofenbankseite eine gleiche Radiatorabdeckung, wie sie an der Fensterfront-Seite bereits bestand.
  • Die Holztür- und Fensterrahmen sowie die erwähnte Radiatorabdeckung bekamen vom Maler eine Schönheitsoperation verpasst. Ebenso die bestehenden Einbaunischen und –schränke.
  • Um dem Raum Sterilität zu nehmen und ihm mehr Wärme zu vermitteln, entschieden wir uns, eine Wand in einem pastellfarbenen, hellen „gelb-grün“ zu streichen.
  • Der Steinplattenboden wurde ausgespachtelt, sodass eine absolut plane Fläche der ideale Untergrund für den neuen Kugelgarn-Teppichboden war. Die bestehenden Steinsockel wurden oben weiss gestrichen und mit dem gleichen Teppich belegt.
  • Die Lamellenvorhänge folgten.
  • Der Raum war jetzt wie eine alternde Dame, die soeben dem Jungbrunnen entstiegen war! Nun fehlten noch die Möbel und das Licht.
  • Jeder Arbeitsplatz besteht aus einem grossflächigen motorisch höhenverstellbaren Tisch, an welchem je nach Belieben im Sitzen und Stehen gearbeitet werden kann. Selbstverständlich alles perfekt verkabelt und elektrifiziert. Ferner gehört zum Arbeitsplatz eine Sicht- und Organisationsblende sowie ein Ablageschrank.
  • Als Licht entschieden wir uns für eine Ständerleuchte mit Direkt- und Indirekt-Lichtanteil, ausgestattet mit Bewegungsmelder und Tageslichtsensor. Eine umweltfreundliche und wirtschaftlich sehr interessante Lösung, abgesehen von einer optimalen Lichtsituation an jedem der Arbeitsplätze.
  • In der Zwischenzeit bereiteten die Elektrik- und IT-Spezialisten an jedem der Arbeitsplatz-Orte sämtliche Anschlüsse vor, sodass das Konstrukteuren-Team der Roland Meier AG auch unmittelbar nach dem Umzug ihrer Akten und Geräte am neuen Ort ihre Arbeit aufnehmen konnte.
  • Innerhalb einer Woche ging alles über die Bühne. Fast alles verlief genau, wie geplant und das Endresultat erfreute alle direkt Beteiligten der Roland Meier AG ebenso, wie alle, die an diesem Projekt mitgearbeitet haben.
Projektleiter: Bernhard Weber (senn büroplanung ag)



Link: Roland Meier AG